Mamerkhu

Wer von Kathmandu aus nach Mamerkhu will, braucht Zeit. Erst fährt man einen ganzen Tag mit dem Bus und dann einen weiteren Tag mit dem Jeep, um die rund 170 Kilometer lange Strecke zurückzulegen. Am dritten Tag geht es dann zu Fuß 3,5 bis 4 Stunden weiter bergauf – rund 1000 Höhenmeter sind zu überwinden. Mamerkhu ist von etwa 3700 Meter hohen Bergen umgeben. Die Vegetation ist üppig. Es wachsen sogar Bananen.

Im Dorf selbst leben 275 Menschen (davon etwa 50 Kinder), verteilt auf 70 Haushalte. Es gibt eine Grundschule, ein Kloster und eine Klinik. Weder die Schule noch die einzelnen Haushalte verfügen über elektrisches Licht. Wenn die Dorfbewohner zum Beispiel ihre Handys aufladen wollen, müssen sie sage und schreibe drei Stunden nach Chheskam zu Fuß laufen.


Unsere Kontaktpersonen sind das örtliche Dorfkomitee, Pasang und Dr. Mingma Norbu Sherpa von Himalayan Trust Nepal. Dr. Mingma Norbu Sherpa stammt aus dem Dorf Monju in Khumbu Pasang Lhamu Rural, Solukhumbu, in Nepal. Er hat in den USA an der University of Massachusetts studiert. Seit 2018 ist er bei Himalayan Trust Nepal (HTN) und betreut dort die gesamte Programmentwicklung und -umsetzung.

Himalayan Trust Nepal kümmert sich um die Verbesserung der Gesundheits-, Bildungs- und Existenzbedingungen der Menschen in Nepal. So unterstützt HTN zum Beispiel zwei Krankenhäuser und über ein Dutzend Gesundheitsstellen im Land. Zudem versorgt er über 65 Schulen mit Unterrichtsmaterial, übernimmt Lehrergehälter sowie Stipendien für über 150 Schüler. Darüber hinaus fördert HTN auch Trinkwasserprojekte. Himalayan Trust Nepal unterstützt uns bei der Planung und Durchführung unserer Projekte – ein zuverlässiger und kompetenter Partner in Nepal.